Unser Hausbrand #3

Hausbrand_3

Der Rückbau des Hauses (Teil 1)


Mittlerweile sind seit dem Hausbrand mehr als 6 Monate vergangen und es wird wieder Zeit für ein Update. Selbstverständlich gibt es auch ein Video zu den Geschehnissen.
Diesmal hat es etwas länger gedauert, da in den beiden letzten Monaten des Jahres 2019 „optisch“ nicht so viel passiert ist, obwohl die Familie und unser Architekt nicht untätig waren.

Das Hauptaugenmerk im November und Dezember 2019 lag auf der Planung des Rückbaus und Neubaus. Hier mussten Gutachten erstellt, Anträge gestellt und Firmen bestellt werden.
Nachdem die Sanierungsfirma das Haus erfolgreich beräumt hat und jeglicher, noch brauchbarer, Hausrat eingelagert wurde, mussten wir nun ein Bauunternehmen finden, das die Brandruine sorgsam und fachgerecht rückbaut.
Mitte Dezember 2019 wurde das Gerüst aufgebaut und Anfang Januar 2020 wurde mit den Abrissarbeiten begonnen.

Da es nicht wirklich Sinn macht, den Rückbau schriftlich zu dokumentieren, belasse ich es bei dieser Information und verweise auf das nun nachfolgende Video. Bilder sagen wieder mal mehr als Worte.

Das Video beschreibt die Geschehnisse zwischen dem 25.11.2019 und 08.02.2020. Mittlerweile ist das 220 qm große Haus bis auf den Keller nahezu komplett abgerissen worden. Dies hat nun gerade mal 5 Wochen gedauert. Das Bauunternehmen war wirklich sehr schnell.
Ein paar wenige Elemente, wie die Fenstergitter, das Balkongeländer, ein paar Stuckteile, die Haustüre und der Terrassenzaun konnte man erhalten.
Es wird ein zweites Video zum Abbruch geben, das die restlichen Arbeiten dokumentiert. Der Rückbau wird vorraussichtlich Ende März 2020 abgeschlossen sein.

Es ist geplant dass der Keller stehen bleibt und das neue Haus auf diesem aufgebaut wird. Die Pläne dazu sind bereits fertig und entsprechen den Vorstellungen aller Beteiligten.

Der Familie und allen ehemaligen Bewohnern des Hauses geht es mittlerweile immer besser. Dank der sehr guten Unterstützung unserer Versicherung, der Gutachter und unseres Architekten sind die letzten 6 Monate nahezu reibungslos verlaufen.
An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei den oben genannten Parteien sehr herzlich bedanken.
Selbstverständlich gilt unser Dank auch vielen weiteren Menschen, Organisationen und Vereinigungen.
Eine namentliche Nennung wird es beizeiten selbstverständlich geben, wenn dies von seitens der Helfer und Unterstützer gewünscht ist.

Für Außenstehende mag es bisher so aussehen, dass hier alles nach Plan verläuft und dass es keine Probleme oder Komplikationen gibt – dies ist auch der Fall.
Dennoch bleiben auch bei solch einer Tragödie unnötige und unschöne Dinge nicht aus. Es gibt anscheinend auch hier Menschen denen es an Empathie und Anstand mangelt. Doch solchen Nutznießern und fehlgeleiteten Intriganten bieten wir keine Angriffsfläche. Die Zeit hat es immer wieder gezeigt, dass es schlauer ist wenn der Klügere nachgibt, sodaß der Dümmere die Zeche bezahlen wird, die er zuvor prellen wollte. Weitere Angaben zu solchen, kleineren, Zwischenfällen werde ich an dieser Stelle allerdings nicht machen. Die Energie ist es nicht wert darauf verschwendet zu werden.

Abschließend möchte ich diesen Blog-Eintrag dennoch positiv beenden.
Die Familie, der Architekt und alle anderen Beteiligten sind guter Dinge, dass der weitere Verlauf der Arbeiten am Haus wie geplant weitergeht.
Mittlerweile kommt sogar hier und da ein wenig Freude auf, da der Wiederaufbau des Hauses nicht mehr so fern liegt.
Selbstverständlich kann immer etwas dazwischen kommen. Jeder der ein Haus gebaut hat wird das bestätigen können, jedoch wurden auch diese Steine immer wieder aus dem Weg geräumt. Schließlich ist es nicht das erste Haus das wir bauen.


Vielen Dank an alle für eure Anteilnahme, Hilfe und Unterstützung!
Vielen Dank fürs Lesen.
Solltet ihr Fragen oder anderweitige Anliegen haben könnt ihr unter diesem Beitrag oder unter den Videos einen Kommentar hinterlassen.

Martin Röder

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.