VERO – True Social

VERO ist ein neues soziales Netzwerk das einiges anders und besser macht. Erfahre hier mehr darüber und finde heraus ob es etwas für dich ist.

 


engflag FOR ENGLISH VISITORS
I have a good blog entry from a befriended photographer for you which you can read.
Click here: www.colbybrownphotography.com/what-is-vero-why-is-it-important-why-you-should-be-paying-attention

Otherwise you can click here to translate this page with the Google Translator.

 


Vorab-Information
Dies ist nur eine Meinung. Meine Meinung.
Ich möchte betonen dass du dich immer mehrerer Quellen der Inspiration und Wissensfindung bedienen solltest. Nutze das Internet, frage deine Familie, Freunde oder Kollegen, lies die Zeitung und andere Blogs und Webseiten oder schaue dir Videos, Filme, Berichte und Dokumentationen zu den Themen an die dich interessieren um dir stets ein möglichst umfangreiches Bild machen zu können. Hast du meinen Blogeintrag über Soziale Netzwerke bereits gelesen oder solltest du mich eventuell sogar persönlich kennen dann fällt dir die Einschätzung meiner Sicht der Dinge vielleicht etwas leichter.
Sind soziale Webseiten wie Facebook oder Instagram Neuland für dich oder möchtest du dich generell etwas mehr über das Thema informieren dann lies vorher meinen Blogeintrag Soziale Netzwerke.

Nimm dir nun etwas Zeit. Ich habe mir viel Mühe mit dem folgenden Beitrag gegeben und ich hoffe es bleiben kaum Fragen offen. Ansonsten kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen. Ich finde es wichtig dass du dich erstmal ausführlich informierst bevor du mit dem Gedanken spielst die nächsten Jahre ein anderes soziales Netzwerk zu benutzen. Solltest du dich entschieden haben zu Vero zu wechseln (oder es erstmal parallel zu benutzen) dann berichte doch deinen Freunden davon. Wenn dir meine Informationen geholfen haben dann würde ich mich freuen wenn du diesen Beitrag mit anderen teilst damit sie ebenfalls informiert sind.

 

Und nun zur Sache: VERO – True Social
Vero ist ein neues soziales Netzwerk indem du dich mit deinen Freunden, Bekannten, Kollegen oder jedem anderen Menschen verbinden und austauschen kannst.
Da du bereits weißt wie Social Media im Allgemeinen funktioniert führe ich im Folgenden ein paar Informationen und Fakten zu Vero auf und erkläre kurz die grundlegenden Funktionen und worin der große Unterschied zu den bereits etablierten Seiten wie Facebook und Instagram liegt. Anschließend möchte ich mit einigen Unwahrheiten und Gerüchten aufräumen die Vero betreffen. Zu guter Letzt gebe ich dir noch ein paar Tipps und zeige auch anhand von ein paar Bildern und kurzen Videos wie alles aussieht.
Besuche die von mir angegebenen Links die ich z.T. als Quellen in den Text mit eingebunden habe.

 

Informationen & Fakten

  • Vero (ital. für „in Wahrheit“, „in der Tat“) wurde bereits 2015 gegründet, bekam aber erst Anfang März 2018 eine sehr große und plötzliche Aufmerksamkeit. Das Verbreiten auf anderen sozialen Kanälen durch größere Accounts und prominente Persönlichkeiten hat Vero geholfen in den Fokus der Öffentlichkeit zu gelangen. Aktuell sind die Zeitungen voll mit Artikeln und TV-Stationen und Video-Plattformen bringen Videos, Beiträge und Sendungen über das neue Netzwerk. Der Schneeball-Effekt ist eingetreten. Manch einer wundert sich warum dies jetzt erst passiert aber es ist durchaus normal dass ein soziales Netzwerk nicht gleich mit seiner Gründung einen Durchstart vollzieht. Eine solch große Plattform bedarf umfangreicher Programmierung und monatelanges Testen bis sie halbwegs funktioniert. Mitunter dauert die Entwicklung bis zur fehlerfreien Nutzung sogar Jahre. Abgesehen davon ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung stets von Nöten. Somit sollte es verständlich sein dass es gerade in den Anfängen noch Bugs und Fehler gibt und das insbesondere durch den plötzlichen und großen Besucher-Ansturm die Server überlastet sind. Ich bin allerdings äußerst zuversichtlich dass Vero die Probleme in den Griff bekommen wird, sodaß die Nutzer auch das bekommen was sie erwarten.

 

  • Der Mitbegründer und CEO ist Ayman Hariri, ein libanesicher Geschäftsmann und Milliardär. Er ist der Sohn des ermordeten libanesischen Premier-Ministers Rafiq al-Hariri. Ayman Hariri war im Vorstand der saudischen Baufirma Saudi Oger, die zuletzt wegen unmenschlichem Behandeln seiner Mitarbeiter in die Negativ-Schlagzeilen geriet. Dies ist nicht von der Hand zu weisen und überall nachlesbar. In diesem Video-Interview macht Herr Hariri allerdings deutlich dass er vor den Vorfällen die Firma bereits verlassen habe und dass er davon nichts wusste und keinen Einfluß darauf hatte. Dies macht die Sache natürlich nicht unbedingt besser entlastet den Gründer aber ein wenig. Dennoch wollte ich dies erwähnen. Das Interview ist außerdem recht interessant und informativ.

 

  • Weitere CEOs und Mitbegründer von Vero sind hier nachzulesen. Über die genannten Personen kannst du dich im Internet selbst informieren.

 

  • Viele bekannte Persönlichkeiten und Prominente wie u.a. der Regisseur Zack Snyder und Fotograf/Illustrator Clay Enos unterstützen Vero.

 

  • Es gibt eine Support / FAQ Seite (zur Zeit nur auf Englisch und Französisch) wo man die grundlegenden Funktionen erklärt bekommt. Dort kann man auch eine Support-Nachricht schicken falls man ein Problem hat oder Fragen und Feedback einsenden möchte.

 

  • Hier findest du die Terms Of Use und Privacy Policy die ich empfehle zu lesen. Sie sind keineswegs so umfangreich und kompliziert wie bei Facebook oder Instagram.

 

Funktionen & Kosten

  • Zu Anfangs wurde verkündet dass die ersten 1 Millionen Nutzer lebenslangen kostenlosen Zugang zu Vero erhalten. Dieses Angebot wurde bis auf weiteres für jeden neuen Nutzer verlängert der sich jetzt anmeldet.
    Das bedeutet: Die App ist zur Zeit noch umsonst bzw. wer sich jetzt noch anmeldet wird niemals etwas bezahlen müssen.

 

kostenlos

 

  • Vero proklamiert in seinem Manifest dass es ein authentisches und ehrliches Netzwerk sein möchte, welches den Nutzer vollends in den Vordergrund stellt. Das Businessmodel soll auf Abonnements basieren, d.h. die Nutzer werden eine Gebühr bezahlen müssen um Vero nutzen zu können. Wie hoch die Gebühr sein wird ist noch nicht entschieden. Im Gegenzug bleibt Vero völlig werbefrei. Desweiteren nutzt Vero keinen Algorithmus und speichert keine Nutzerdaten zum Zwecke von Werbung oder Ähnlichem. Allerdings werden Nutzerdaten zur Verbesserung und Weiterentwicklung der App gespeichert und ausgewertet – wie in jedem Netzwerk oder auf nahezu jeder Seite im Internet.
    Ich kann mir vorstellen dass eine monatliche oder jährliche Gebühr fällig wird. Zusätzlich oder alternativ könnten weitere Funktionen ebenfalls Geld kosten. Man bedenke dass so ein Netzwerk viel Geld kostet (Entwicklung, Pflege, Mitarbeiter, Server, Speicherplatz für Videos und Fotos, etc.). Eine weitere Einnahmequelle für Vero selbst werden Beteiligungen an Verkäufen sein die innerhalb des Netzwerkes stattfinden. Man kann jetzt schon die verschiedensten Produkte von kleinen Anbietern erstehen wobei Vero hier durch Provisionen mitverdient. So soll die Werbefreiheit finanziert und gesichert werden.

 

  • Der Feed/Stream ist im Vergleich zu Facebook und Instagram chronologisch. Das bedeutet dass die neuesten Beiträge stets oben erscheinen was den Vorteil hat dass man durch einen Beitrag die Möglichkeit hat 100% seiner Follower und Verbindungen zu erreichen. Wie ich bereits in meinem letzten Blogeintrag „Soziale Netzwerke“ beschreibe haben sich Facebook und Instagram von dieser chronologischen Timeline schon länger abgewendet. Zum großen Unmut der Nutzerschaft.

 

  • Es ist möglich die verschiedensten Dinge wie Fotos, Videos, Links, Musik, Filme, Serien, Bücher und Orte zu teilen. Hier greift Vero auf große Datenbanken wie iTunes, themoviedb.org, iBooks und Foursquare zu. Somit braucht der Nutzer nur sein gewünschtes Buch oder seinen Lieblingsinterpreten oder Song auswählen und die App fügt automatisch das passende Bild, den passenden Link, Song oder das entsprechende Video hinzu.

 

  • Der Upload von Bildern und Videos ist meiner Beobachtung nach völlig verlustfrei. Im Gegensatz zu Instagram, wo die Bilder sehr stark verkleinert und heruntergerechnet werden, was zu unschönen und pixeligen Fotos führt, sieht bei Vero alles gestochen scharf aus. Zusätzlich kann man sein Smartphone für Videos oder Fotos um 90 Grad drehen um endlich wieder so Filme zu schauen wie es sich gehört. In 16:9 zum Beispiel. Die Unart von Instagram 1:1 Bilder oder stark verkleinerte Videos anschauen zu müssen, ist hiermit vom Tisch. Desweiteren kann man problemlos in Bilder hineinzoomen was gerade für hochauflösende Fotos sehr interessant ist.

 

Datenschutz & Handynummer

  • Zum Registrieren muss man seine Handynummer angeben. Seinen echten Namen muss man allerdings nicht verwenden. Ebensowenig muss man seine Adressdaten angeben. Die Angabe der Handynummer ist weitflächig umstritten. In meinen Augen ist diese Kritik nicht nachvollziehbar da Facebook/Instagram ebenfalls die Handynummern der User hat sofern sie denn auch WhatsApp nutzen. Wie ich bereits hier beschreibe gehört WhatsApp und Instagram zu Facebook. Desweiteren möchte ich aus eigener Erfahrung anmerken dass über 600 Menschen und mehr als 300 Firmen meine Handynummer bereits haben. Bisher wurde ich von Niemandem belästigt oder permanent angerufen. Mit einer Ausnahme: Die Telekom, mein Mobilfunkanbieter,  schickt mir regelmäßig Werbe-SMS über Gewinnspiele und Sonderaktionen. Jeder mag es natürlich für sich selbst entscheiden wem oder welcher Seite oder App er seine Handynummer anvertraut. In meinen Augen sind diese Bedenken aber nicht ganz nachvollziehbar wenn man sieht wie sich sehr viele Menschen ohnehin schon durch ihre soziale Aktivität im gesamten digitalen Raum ausbreiten und entblößen. Die Kritik diesbezüglich scheint mir etwas überzogen.

 

Gerüchte & Unwahrheiten

  • Gerüchten zu Folge soll Vero Influencer bezahlt haben um die App bekannt zu machen. Dies sind Gerüchte – Vero dementiert diesen Vorwurf ganz deutlich und mal abgesehen hat es die App überhaupt nicht nötig. Man sollte wissen dass gerade Influencer sehr stark von dieser App und ihrem nicht vorhandenen Werbe-Algorithmus profitieren weil sie nun endlich wieder 100% ihrer Follower erreichen können. Somit ist es naheliegend dass die großen Accounts ein Interesse daran haben ihre Follower nach Vero zu bringen. Vero braucht hier gar nicht einzugreifen. Aufgrund der aktuell einzigartigen Funktion macht es sich schlichtweg höchst interessant und lukrativ für Influencer und große Accounts. Nicht nur für die – für uns alle.

 

  • Manche streuen ihre unbegründeten Bedenken bezüglich der CEOs und Mitbegründer und der Inhaltsrechte von Vero.Zitate:
    „Ein skrupelloser Milliardär will noch mehr Geld verdienen?“
    „Ein Venture Capitalist sitzt im Vero Team?“
    „Vero klaut mir meine Bilder und Bildrechte! #deletevero“

 

  • 1.) Ich kann nicht abstreiten dass der Mitbegründer Herr Hariri zuvor bei einer Firma war die ihre Mitarbeiter unmenschlich behandelt hat. Ob er damit etwas zu tun hat weiß ich nicht. Ich kann nichts anderes tun als ihm zu glauben dass er vor den Vorfällen die Firma bereits verlassen hat um Vero zu gründen. Dennoch kann ich die Kritik und die Gedanken die sich viele Menschen darüber machen durchaus verstehen. Desweiteren finde ich es unfair zu erwarten dass ein Milliardär nicht noch mehr Geld verdienen sollte. Ungeachtet der sehr großen Ungleichheit in dieser Welt möchte ich behaupten dass niemand sein Erspartes oder hart erarbeitetes Geld vollends in ein neues Projekt steckt. Das wäre auch nicht schlau. Es ist wichtig dass sich eine Webseite, ein soziales Netzwerk oder was auch immer selbst finanziert und dass man nicht am Ende drauf zahlt. Die Aufrechterhaltung einer solchen App kostet sehr, sehr, sehr viel Geld.

 

  • 2.) Bezüglich des Co-Founder Scott Birnbaum, der ein Venture-Capitalist ist, kann ich nichts weiter sagen als dass nichts Verwerfliches daran ist ein Venture-Capitalist zu sein. Falls du nicht weißt was das ist informiere dich bitte darüber.

 

  • 3.) Dass Vero die Rechte an unseren Bildern, Videos und Inhalten erhalten soll, ist völliger Blödsinn und schlichtweg eine Unwahrheit!
    Bitte lies die Nutzungsbedingungen unter Punkt 2 (User Content) und Punkt 3 (User Content Ownership and License).
    Dort steht geschrieben:

usercontent1


usercontent2


Deutlicher geht es nun wirklich nicht.
Solltest du Probleme bei der Übersetzung haben lass es mich in den Kommentaren wissen. Ich kann dir helfen.


Vero im Detail
Schauen wir uns die App etwas genauer an.
Die Registrierung ist einfach und zur Zeit noch kostenlos. Nach Eingabe der Telefonnummer, Email und einem Benutzernamen kann man auch schon loslegen. Du kannst ein Profilbild hochladen und du hast eine kurze „Bio“ um dich vorzustellen in der auch Links, Emojis und Hashtags erlaubt sind. Man kann zwischen der üblichen „Kachel-Ansicht“ und der „Listen-Ansicht“ wechseln.

000

Du kannst nun anfangen die App zu erkunden.
Ich denke das meiste ist selbsterklärend. Viele Dinge funktionieren wie man es von Instagram gewohnt ist. Die App ähnelt Instagram sehr, jedoch macht sie viele Dinge besser. Man kann Vero nicht wirklich mit Facebook vergleichen. Bei Vero handelt es sich eher um einen Hybrid aus Mikroblogging und Foto-Plattform, wobei ich anmerken möchte dass noch viel weiteres Potential in der App steckt und man sich vielleicht selbst fragen sollte was man denn heutzutage von einem sozialen Netzwerk erwartet und ob gewisse Dinge und Features mittlerweile nicht überflüssig oder altbacken geworden sind. Ich persönlich finde Facebook z.B. höchst überladen mit Funktionen und Dingen die z.T. überhaupt nicht genutzt werden. Mal abgesehen davon dass die vielen versteckten Einstellungen zu allen möglichen Dingen für den Otto-Normalverbraucher kaum zu finden und nachzuvollziehen sind. Vero konzentriert sich auf das Wesentliche. Man kann die App natürlich durchaus parallel zu Facebook nutzen, jedoch macht es nicht unbedingt Sinn auch noch Instagram zu bedienen. Hier sollte man sich eventuell entscheiden, da beide Plattformen sich doch zu sehr ähneln. Dies bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Von mir aus kannst du auch 50 Netzwerke gleichzeitig nutzen. 😉
Angenehm fällt auf dass das Design recht dunkel gehalten ist. Das spart im Übrigen nicht nur Akku (helle/weiße Flächen wie bei Instagram verbrauchen mehr Strom), sondern es ist auch viel angenehmer für die Augen, insbesondere bei dunkler Umgebung.

Folgendes Video zeigt mein Profil, indem ich nochmals deutlich auf die sehr hohe Bildqualität aufmerksam machen möchte.
Du kannst die das Video auch in Vollbild anschauen.



10 Dinge die du an Vero lieben wirst
Es gibt zehn große und kleine aber feine Unterschiede im Vergleich zu Instagram und Facebook.

  • 1.) Verbindungen
    Du kannst deine Kontakte in 4 verschiedene Gruppen einteilen. Es gibt „Enge Freunde“, „Freunde“, „Bekannte“ und natürlich deine „Follower“. Wichtig zu wissen: Die Kontakte erfahren nicht welcher Gruppe du sie zugeteilt hast.
    TIPP: Ich persönlich handhabe die Einteilung mittlerweile so dass ich meine Familie und die engsten Freunde in „Enge Freunde“ verschiebe. Alle Menschen die ich persönlich kenne teile ich den „Freunden“ zu und alle Profile/Menschen die ich über das Internet kennengelernt habe, aber noch nicht persönlich getroffen habe, gehören zu den „Bekannten“. Alle anderen bleiben erstmal meine „Follower“. Du kannst das natürlich machen wie es dir beliebt. 🙂
    Bevor du etwas postest kannst du nun auswählen wem du deinen Beitrag präsentieren möchtest indem du ganz einfach die entsprechende Gruppe auswählst. Das System ist hierarchisch aufgebaut. Wenn du z.B. einen Beitrag für „Bekannte“ auswählst dann wird dieser natürlich auch für alle „Freunde“ und „Enge Freunde“ angezeigt.
    Zusätzlich kannst du einen Beitrag auch „Privat“ posten. Somit ist er nur für dich zu sehen. Das ist im Übrigen ganz praktisch um erstmal alle Funktionen auszuprobieren ohne etwas zu veröffentlichen. Wenn du jemandem folgst verhält es sich genauso wie du es beispielsweise von Instagram schon kennst. Zusätzlich kannst du der Person aber auch eine Anfrage zu einer „Verbindung“ stellen. Wenn die Person deine Anfrage annimmt teilt sie dich ebenfalls einer Gruppe zu und ihr folgt euch nun beide. Das Profil findet sich nun nicht mehr unter „Follower“ sondern in deiner „Gruppe“.Schau dir dazu einfach kurz das folgende Video an:

HINWEIS: Du solltest wissen dass du Beiträge im Nachhinein nicht mehr erneut zuweisen kannst. Hast du einen Beitrag für eine bestimmte Gruppe gepostet, möchtest ihn später aber für weitere Gruppen freigeben, dann musst du ihn erneut posten. Das ist von den Machern so gewollt und macht durchaus auch Sinn. Was in meinen Augen keinen Sinn ergibt ist, dass eine Verbindung nun nicht mehr unter „Follower“ auftaucht obwohl sie einem natürlich weiterhin folgt. Warum dies so gehandhabt wird entzieht sich meiner Logik.

 

  • 02.) Beitragsarten
    Es gibt 6 verschiedene Arten von Beiträgen.
    – Kamera (Fotos & Videos. Mit Zugriff auf deine Bibliothek wenn du erlaubst um alte Bilder hochzuladen)
    – Links (Wenn man hier z.B. einen YouTube Link postet, dann kann man das Video direkt in der App in Vollbild ansehen)
    – Musik (Hier wählt man aus dem iTunes Store einen Song, Künstler oder Album aus. Man braucht kein Apple User sein)
    – Film/TV (Poste deine Lieblingsfilme, Shows oder Serien)
    – Bücher (Wähle unter Büchern, Magazinen, Comics und vielem mehr aus und zeige was du gerade liest oder empfiehlst)
    – Orte (Wo bist du, wo warst du, wo möchtest du mal hin? Teile alle Orte der Welt)
    Zu jedem Beitragstyp kannst du natürlich immer noch etwas Persönliches schreiben und Hashtags hinzufügen. Maximal 30 Hashtags sind erlaubt. Der blaue Text wird weiß sobald du versuchst den 31. Hashtag zu schreiben. 😉 Am besten probierst du einfach mal alles selbst aus. Stelle die Beiträge vorher auf „Privat“ und schau dir an wie sie auf deinem Profil aussehen.Das folgende Video zeigt dir wie die einzelnen Beitragsarten sortiert sind:

 

  • 03.) Collections
    Vero hat eine Funktion die sich „Collections“ nennt. Hier findest du sowohl alle deine eigenen als auch alle mit dir jemals geteilten Beiträge fein säuberlich sortiert. Du kannst hier jederzeit nochmal durchscrollen, nach allen Dingen suchen und nochmal anschauen.

 

  • 04.) Nachrichten & Gruppenchats
    Selbstverständlich kann man sich auf Vero auch Nachrichten schicken. Zusätzlich gibt es auch Gruppenchats. So wie man es von Instagram und anderen Seiten her auch kennt. Nichts Besonderes, eher ein „Must Have“ für ein modernes Netzwerk dieser Art.

 

  • 05.) Die Suche-Funktion (Vero inside)
    Der Tab mit der Lupe, die Suche-Funktion, bietet nicht nur die übliche Suche nach Personen, Hashtags, Orten und allem anderen. Hier findest du auch Artikel die von Vero und deren Moderatoren/Mitarbeitern verfasst wurden die die verschiedensten Themen behandeln. Es werden besondere Profile vorgestellt, es gibt regelmäßig Wettbewerbe und Aktionen und es werden Produkte, Filme und Videos aufgeführt. Dies ist ein wirklich sehr erfrischendes Feature welches natürlich noch ausbaufähig ist.

 

  • 06.) Benutzer vorstellen
    Du kannst in deinen Beiträgen und Kommentaren natürlich wie gewohnt andere Benutzer verlinken (@XYZ). Das kennen wir ja bereits. Neu und eizigartig ist hingegen die Funktion einen Benutzer vorzustellen. Falls du also ein Profil welches dir gefällt deinen Followern vorstellen möchtest kannst du das nun ganz bequem über die drei Punkte (…) auf jedem Profil machen.

HINWEIS: Sehr ungewöhnlich finde ich dass es keine „einzigartigen Benutzernamen“ gibt. Mir scheint dass dies nicht so gewollt ist. Dazu habe ich bereits den Support angeschrieben weil es überhaupt keinen Sinn ergibt mehrere Tausend Benutzer mit dem Namen „VERO“ zu finden. Es ist unmöglich den richtigen Benutzer zu verlinken, geschweige denn zu finden. Meinen Benutzernamen (OVO) gibt es auch schon tausende male. Sehr eigenartig in meinen Augen.

 

  • 07.) Beiträge filtern
    Eine weitere eizigartige und sehr nützliche Funktion ist das individuelle Filtern von Beiträgen eines jeden Benutzers. Nehmen wir an du folgst jemandem weil er tolle Landschaftsaufnahmen macht. Auch seine Videos gefallen dir. Seine Musikvorschläge sagen dir ebenfalls zu, aber die Links die er verbreitet, die Filme die er mag und die Orte die er teilt interessieren dich vielleicht nicht. In diesem Fall kannst du die Beiträge für diesen Nutzer filtern sodaß dir nur das angezeigt wird was dich interessiert. Das kannst du bei jedem Profil machen dem du folgst.

 

  • 08.) Verknüpfung mit anderen Diensten
    Bisher kannst du nur deinen Apple Music Account verknüpfen um direkten Zugriff auf deine Musik zu haben und diese zu teilen. Ein sehr interessantes Feature wie ich finde. Ich bin mir sicher dass diese Funktion noch weiter ausgebaut wird und andere Dienste und Anbieter folgen werden.

 

  • 09.) Produkt-Käufe / Bezahlfunktion / Bestellungen / Warenkorb
    Es ist möglich innerhalb von Vero die verschiedensten Dinge zu kaufen. Wir erinnern uns: Das ist eine der Einnahmequellen von Vero: Provisionen. Die Funktion steht schon zur Verfügung allerdings können nur registrierte Brands oder Geschäfte Produkte zum Kauf anbieten. Vielleicht kann später jeder Benutzer seine Dinge feilbieten. Sozusagen ein kleines Ebay/Kleinanzeigen innerhalb von Vero. Ich würde es mir wünschen. In dem Video zeige ich wie es aussieht, allerdings muss ich nichts bezahlen da dieses Produkt (ein Magazin) umsonst ist. Ja, das gibt es auch. Es gibt hin und wieder Dinge umsonst.

 

  • 10.) Support/Feedback & Video-Anleitungen
    Es gibt einen Support. Und der antwortet auch. Es dauert zwar, insbesondere zur Anfangszeit, aber man merkt dass sich echte Menschen am anderen Ende der Leitung befinden und sich um die Anliegen der Benutzer kümmern. Es gibt, wie oben erwähnt, das Zendesk Support-Forum und eine In-App Funktion. Zusätzlich hat es sich Vero nicht nehmen lassen bisher 30 Video-Anleitungen zu veröffentlichen die kurz und knapp zeigen wie die Dinge funktionieren.

 

 

 

Fazit
Mehr möchte ich jetzt auch nicht weiter dazu sagen.
Schaue dir die Tutorial-Videos an, lies die FAQ und Hilfe und probiere die App aus. Nach spätestens einer Stunde wirst du wissen ob Vero etwas für dich ist. Ich hoffe dass dir meine kleine Einführung gefallen hat und dass ich einige Fragen beantworten und Unklarheiten aus dem Weg räumen konnte. Solltest du mehr wissen wollen dann hinterlasse mir am Ende dieses Artikels einen Kommentar – ich melde mich so schnell ich kann zurück und helfe dir gerne weiter.

Ich hoffe wir sehen uns auf Vero.
Mein Benutzername ist „Martin Röder“. 🙂

Viel Spaß und noch einen schönen Tag!
„In vino veritas!“ 🙂
Martin
Die genannten Zahlen und Informationen können mit der Zeit nicht mehr richtig sein. Stand ist der 07. März 2018.

 

VERO – True Social (offizielles Video)

Benutze das Zahnrad für deutsche Untertitel (automatische Übersetzung)

Kommentar verfassen